Sei anders! Bau eine authentische Marke auf!

Viele Märkte sind stark umkämpft und die Produkte unterscheiden sich kaum in Preis oder Qualität. Der Käufer hat die Macht und diesen gilt es von sich zu überzeugen. Und eben hier kommt der Aspekt der Marke ins Spiel. Eine Marke hilft dabei sich von der Konkurrenz abzuheben, beim Konsumenten Vertrauen aufzubauen und ein Statement zu setzen. Langsam, langsam! Erst einmal gilt es eine Marke zu definieren: Eine Marke ist nicht, wie viele vermuten, ein Logo oder eine visuelle Identität. Laut Marty Neumeier ist eine Marke eher ein Gefühl des Konsumenten gegenüber der Marke. «Es ist nicht das, was du sagst, dass es ist. Es ist das, was sie sagen, dass es ist.» Doch wie baut man eine erfolgreiche Marke auf? Wir versuchen in diesem Blog mit 5 Schritten Aufklärung zu schaffen:

Zielgruppe. Es ist das, was sie sagen, dass es ist! Doch wer ist mit SIE gemeint? In einem ersten Schritt ist es notwendig das SIE zu definieren. Am Anfang und am Ende sollte stets der Kunde stehen, sodass ein Unternehmen wirtschaftlich nachhaltig handeln kann. Der Kunde ist König! Und so bildet eine Definition der Zielgruppe die Basis der Markenbildung. Dies kann unter anderem mittels einer oder mehrerer Personas gemacht werden. Die Bildung von Persona helfen dabei die Zielgruppe zu personalisieren und lebendig zu gestalten. Dies hilft wiederum dabei zur Zielgruppe Empathie aufzubauen und diese besser zu verstehen. Doch Achtung: Zielgruppen verändern sich heute laufend. Ein Unternehmen kann sich nicht 5 Jahre auf eine einmalig definierte Persona konzentrieren und muss Kundenbedürfnisse verfolgen und laufend neue Zielgruppen definieren können. Die Möglichkeiten werden immer besser und dafür gibt es diverse online Tools. Wichtig ist beim Bilden der Zielgruppe jedoch, sich nicht nur auf Schätzungen zu verlassen, sondern diese auch anhand von eigenen Daten präzise zu definieren. Dabei sollen jedoch auch potenzielle Kunden, welche sich noch nicht in der Zielgruppe befinden, nicht vernachlässigt werden.

Markenmission. Ist das Wieso einmal klar, kommt das Wie meist von allein! Und genau deshalb ist auch die Markenmission von grosser Bedeutung. Sie ist das Ziel, an welches alle beteiligten glauben müssen. Ohne Ziel schwebt die Marke nur im luftleeren Raum und hat nichts, wofür sie wirklich steht. Es ist wie Marc-Sven Kopka sagte: «Nichts bringt Menschen stärker zum Glühen und nichts vereint sie mehr als eine Mission». Und so bildet die Markenmission gemeinsam mit der Zielgruppe das Fundament jeder erfolgreichen Marke.

Konkurrenzanalyse. Sei anders als alle anderen! Es ist wichtig sich dabei mit dem eigenen Umfeld vertraut zu machen und seine Konkurrenten gut zu kennen. Ist einem das Umfeld erst einmal bekannt, kann man schliesslich versuchen sich mit einer starken und authentischen Marke aus dem Umfeld abzuheben und aufzufallen. Das Umfeld kann je nach Grösse des Unternehmens und Branche variieren. Ein hilfreiches Tool zur Analyse des Umfelds kann eine Konkurrenzanalyse oder eine Stakeholder-Map sein.

Markenrichtlinien. Finde deine Stimme! Dies ist der kreative Teil der Markenbildung. In diesem Teil geht es darum eine Stimme zu finden und diese schliesslich auch in eine Bildsprache zu übersetzen. Wie vorher angesprochen geht es hier auch darum, sich von der Konkurrenz zu distanzieren. Es geht darum sich visuell und charakterlich aus dem Feld der Konkurrenz zu erheben und aus der Masse herauszustechen. Jede einzelne Person des Unternehmens sollte dabei an der Markenphilosophie teilhaben, sodass eine kohärente Kommunikation intern wie auch extern geführt werden kann.

Vermarktung. Lebe deine Marke! Ist die Markenphilosophie, die Bildsprache und die Positionierung erst einmal definiert und wird firmenintern gelebt und verkörpert, kann dies schliesslich auch nach aussen getragen werden. Die Marke wird in die Welt gesetzt und dem Markt präsentiert. Dabei ist es wichtig authentisch, ehrlich und kreativ zu sein, um das Markenbild in den Herzen der Kunden zu verankern. Und wie erwähnt fängt alles beim Kunden an und hört beim Kunden auf. Deshalb ist auch dessen Reaktion immens wichtig und anhand des Kundenfeedbacks sollten stets Anpassungen gemacht werden.

Wie man sieht, gehört mehr zu einer Marke als nur eine visuelle Identität. So ist eine Marke sehr gut vergleichbar mit einem Menschen. Ein Mensch definiert sich nicht nur auf sein Äusseres. Es ist sein Handeln, die Art wie er spricht, seine Werte und vieles mehr. Betrachten wir unsere Marke also mit denselben Augen, wie uns ein Mitmensch betrachtet und handeln wir so authentisch wie wir es in unserem «realen» Leben tun. Nicht fehlerfrei, sondern menschlich. Als Werbeagentur im Wallis hilft destinazio. vielerlei Kunden das «Ich» ihrer Marke zu finden, dies zu leben und schliesslich in die Welt zu tragen.

Manuel Cina